top of page
  • AutorenbildJana

Asana des Tages: Der Baum

Vrksasana: Der Baum, eine erdende Balancehaltung

Sanskrit Bedeutung: „Vrksa” = Baum, „Asana” = Körperhaltung


Benefits: Erdet, stärkt die Balance und schärft dadurch die Aufmerksamkeit und den Geist, beruhigt

Körper: Sanfte Stärkung des Gleichgewichtsgefühls, Dehnung des Hüftöffners und der Beine, öffnet bei Händen im Namaste oder über dem Kopf den Herzraum, wirkt sich positiv auf die Atmung aus

Außerdem: Aktiviert das Wurzelchakra (Muladhara Chakra) und Stirnchakra (Ajna Chakra) durch Erdung und Fokus.

Wie: Komme in einen hüftweiten Stand, kralle die Zehen in die Matte, ziehe die Kniescheiben hoch, spanne Bauchmuskeln an und halte den ganzen Körper aktiv und stabil. Tadasana. Verlagere dein Gewicht auf den linken Fuß und spreize die Zehen weit, um dir ein möglichst großes Fundament zu bauen. Suche dir außerdem einen Fixpunkt (Drishti), auf den du deine ganze Aufmerksamkeit sanft lenkst.

Sei ab jetzt mit all deinen Muskeln aktiv und angespannt, um eine aufrechte Körperhaltung zu erreichen. Hebe mit der Einatmung den rechten Fuß an und setze die Sohle entweder auf den linken Oberschenkel, die Wade oder am Knöchel ab - je höher desto anspruchsvoller. Achte darauf, den Fuß nicht direkt aufs Knie zu setzen. Fasse mit deinen Händen um deine Hüfte und versuche, sie ganz zentriert auszurichten. Bringe dann deine Hände vor deiner Brust ins Namasté (Anjali Mudra).

Solltest du dich stabil fühlen, bringe sie mit der nächsten Einatmung über deinen Kopf und strecke sie weit aus, die Arme entweder in einer V-Form oder mit Handflächen zusammen.

Nimm hier viele tiefe Atemzüge und spüre deine immer stärker werdende Verwurzlung zur Erde.


Alternative 1: Bringe deine Fußsohle, statt auf den Oberschenkel, in eine halbe Lotus Position.

Alternative 2: Statt die Fußsohle auf den Oberschenkel zu bringen, strecke den gesamten Fuß zur Seite aus und greife mit Zeige- und Mittelfinger um den großen Zeh.


 

Asana of the Day: Tree Pose


Vrksasana: The tree, a grounding balance posture

Sanskrit meaning: „Vrksa” = tree, „Asana” = posture


Benefits: Grounding, strengthens the balance and thereby sharpens focus & mind, calms down

Body: Gentle strengthens the sense of balance, stretches the hip opener and legs, opens the heart, positive effects on breathing

In addition: Activates the root chakra (Muladhara Chakra) and forehead chakra (Ajna Chakra) through grounding and focussing.


How: Get into a waist-wide stand, claw your toes into the mat, pull up the kneecaps, tense abdominal muscles and keep the whole body active and stable. Tadasana.

Shift your weight on your left foot and spread your toes wide to build as much foundation as possible.

Also, find a fixpoint (Drishti) to which you gently direct all your attention.

From now on, be active and tense with all your muscles to achieve an upright posture.

With your next inhalation, lift the right foot and place the sole on either the left thigh, calf or ankle - the higher the more demanding. Be careful not to put your foot directly on your knee.

Grasp around your waist with your hands and try to align it in a fully centered way.

Then bring your hands in front of your chest to Namasté (Anjali Mudra).

If you feel stable, bring them over your head with the next inhalation and extend them wide, either in a V-shape or with palms touching.

Take many deep breaths here and feel your ever-increasing rooting to the earth.


Alternative 1: Move the sole of your foot to half a lotus position instead of on the thigh.

Alternative 2: Instead of putting the sole of the foot on the thigh, stretch the entire foot to the side and reach around the big toe with your index and middle fingers.



12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page