top of page
  • AutorenbildJana

Asana des Tages: Virabhadrasana I (Krieger 1/ Held)

Virabhadrasana: Asana des guten Helden, die erste Grundhaltung von dreien

Sanskrit Bedeutung: Vira = Held; bhadra = Freund; Asana = Körperhaltung.

Virabhadra ist in der indischen Mythologie eine Form des hinduistischen Gottes Shiva, ein mächtiger Krieger und ein Held.


Benefits: Stabilisiert Körper und Geist, fördert Selbstbewusstsein, Verbindung mit dem was über uns liegt

Körper: Öffnet Schultern und Brust, öffnet die Hüfte, dehnt Oberschenkel und unterstützt die Flexibilität der Wirbelsäule und die Atmung

Außerdem: Stärkt durch die Verbindung zur Erde das Wurzelchakra und durch die Öffnung des Brustraums das Herzchakra.


Wie: Starte im herabschauenden Hund. Bringe mit der Einatmung das linke Bein nach oben und mit der Ausatmung nach vorn zwischen die Hände. Atme tief durch im Low Lunge. Drehe den rechten Fuß ca. 45° auf und achte darauf, dass beide Fersen in einer Linie stehen und die hintere Ferse weiterhin am Boden ist. Setze beide Hände in die Hüfte und kontrolliere, dass du komplett zum vorderen Mattenende ausgerichtet bist. Schiebe die rechte Hüfte evtl. noch ein kleines bisschen weiter nach vorne.

Strecke mit der nächsten Einatmung deine Hände und Fingerspitzen aktiv Richtung Himmel. Richte außerdem den Brustkorb auf und Atme in die Wirbelsäule, um aufrecht zu stehen und nicht in ein Hohlkreuz zu fallen. Dein Blick geht leicht nach oben.

Alternative: Für eine noch stärkere Herzöffnung, komm in eine leichte Rückbeuge.

Versuche hier bis zu 60 Sekunden zu bleiben und komme über den Low Lunge wieder in den Herabschauenden Hund.


 

Asana of the Day: Virabhadrasana I (Warrior 1/ Hero)


Virabhadrasana: Asana of the good hero (1/3)

Sanskrit meaning: Vira = hero; bhadra = friend; asana = posture.

In Indian mythology, Virabhadra is a form of the Hindu god Shiva, a powerful warrior and a hero.


Benefits: Stabilizes body and mind, promotes self-confidence, connection with everything above us

Body: Opens shoulders and chest, opens hips, stretches thighs and supports spinal flexibility and breathing

In addition: Strengthens the root chakra through the connection to the earth and the heart chakra through the opening of the chest cavity.


How: Start in Downward Facing Dog. With your next inhalation, put your left foot up and with your next exhalation, move the leg forward between your hands. Take a deep breath in Low Lunge. Turn the right foot about 45° so the toes are still facing the front of the mat and make sure that both heels are in a line and the back heel is still grounded. Put both hands in your hips and check that you're completely aligned with the front end of the mat. Slide the right hip a little further forward.

With the next inhalation, stretch your hands and fingertips actively towards the sky. Also, straighten the chest and breathe into the spine to stand upright. Your gaze goes up slightly.

Alternative: For an even stronger heart opener, come into a slight backbend.

Try to stay here for up to 60 seconds and come back into Downward Facing Dog via Low Lunge.


5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page